Medair hilft weltweit Menschen in Not in entlegenen und vernachlässigten Regionen, Krisen zu überleben, sich in Würde zu erholen und Fertigkeiten zu entwickeln, die sie für den Aufbau einer besseren Zukunft brauchen. Medair, eine Schweizer Hilfsorganisation, ist mit über 1200 Mitarbeiter in 12 Ländern aktiv. 90% aller gespendeten Gelder werden direkt in der Projektarbeit eingesetzt. 


„Aus dem Südsudan sind seit Jahren fast nur Negativschlagzeilen zu vernehmen. Krieg und Krise sind in dem ostafrikanischen Land, das vor bald sieben Jahren mit grossen Hoffnungen in die Unabhängigkeit aufbrach, längst zum qualvollen Alltag geworden. Die Meldungen, die in den letzten Tagen aus dem jüngsten Land der Welt eintrafen, sind aber selbst in diesem Kontext als ausserordentlich besorgniserregend einzustufen.“ (NZZ, 28.2.2018)

 

Die Not im Südsudan hat sich im letzten Jahr zusätzlich zugespitzt. Gemäss der UN waren im Januar 2018 bereits 5.3 Millionen Menschen einer massiven Ernährungsunsicherheit ausgesetzt und konnten nicht ausreichend Essen finden. Laut Prognosen soll die Anzahl betroffener Menschen im Juli bis auf 7.1. Millionen Menschen ansteigen— dies enspricht 66% der Bevölkerung des Südsudans. Speziell Kinder und stillende & schwangere Frauen sind stark betroffen. Aufgrund des Konflikts, Vertreibung, Krankheiten und mangelndem Zugang zu sicherem Wasser und sanitären Anlagen ist ein weiterer Anstieg dieser Zahlen zu erwarten. Die Menschen im Südsudan sind dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen.

MEDAIR IM SÜDSUDAN

Medair arbeitet seit 25 Jahren im Südsudan und unterstützt aktuell in drei Regionen die Menschen in ihren Grundbedürfnissen. Der Schwerrpunkt liegt dabei neben Gesundheit & Ernährung auf Wasser und Sanitärversorgung.

In Renk, im Norden des Landes, unterstützen wir ein umfassendes Projekt, dass auf Nothilfe und Ernährung fokussiert. 

Mit einer zunehmenden Anzahl von intern vertriebenen Menschen ist Renk speziell von der Krise im Südsudan betroffen. Die UN erwartet, dass im Juli dieses Jahres knapp 70% der Bevölkerung in der Region Renk von einer akuten Nahrungsmittelknappheit betroffen ist.

Medair ist momentan mit insgesamt 12 Gesundheitseinrichtungen in dieser Region aktiv. In vier festen und sieben mobilen Kliniken werden Kinder unter fünf Jahren und schwangere wie stillende Frauen auf Unterernährung untersucht und behandelt. Ein zusätzliches Stabilisierungszentrum behandelt Kinder, die an einer schweren Unternährung leider über einen längeren Zeitraum. In allen Einrichtungen werden die Betroffenen mit der therapeutischen Ergänzungsnahrung Plumpy‘Nut behandelt, um eine schnellstmögliche Genesung zu ermöglichen.

 

Bereits 60.00 CHF ermöglichen einer unterernährten Person eine fünf-wöchige Behandlung.

 

Mit dem Projekt, das ebenfalls vom DEZA und der Glückskette finanziert wird, erwartet Medair mehr als 30‘000 Menschen zu helfen. 




Wann und Wo?

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

CHARITY KONZERT - JAMES GRUNTZ

14. JUNI 2018 - 19:30

MARKTHALLE BASEL

Facebook

Instagram